Skip to content
21. Februar 2012 / Wibos

Marco Fricke im Porträt


n der Reihe “Szene-Menschen” portraitieren wir in den nächsten Monaten lokale Persönlichkeiten aus dem Bremer Nachtleben. Heute erfahrt ihr mehr über den DJ, Produzenten, Veranstalter und Grafikdesigner Marco Fricke.

DJ Marco Fricke

DJ Marco Fricke auf dem Dach des Atlantik Grand Hotel

Er ist der kreative und erfahrene Kopf hinter ein paar der angesagtesten Partys der Stadt, Veranstalter, DJ und Art Director in einer Position. Zusammen mit seinem Geschäftspartner Jimmy Deroy, stampfte Marco Fricke 2007 die Partyreihe Redlight District aus dem Boden, heute eine Marke wie ein Gäste-Magnet für die Tanzfläche des NFF! Die beiden sind ebenfalls verantwortlich für die Designs weiterer Corporate Identitys, so zum Beispiel für den Löwenkopf des Restaurants Leos, oder auch das stadtbekannte LV! des La Viva samt Homepage. Aber, immer der Reihe nach.Erste Cluberfahrungen sammelte Marco nicht als DJ, er arbeitete während seiner Ausbildung am Wochenende im Footys (das heutige Il Mio) als Kellner und Barkeeper. Leute wie Oliver Bodzin oder Michi Lange legten dort damals an Clubabenden auf, nicht die schlechtesten um sich ein paar DJ-Fähigkeiten abzugucken. Marco Fricke beschäftigte sich da schon viel mit Club-Musik, seine erste Chance als DJ erhielt er im Seven Seas auf den Höfen, der heutigen Beluga Bar. La Viva Betreiber und Schulfreund Andre Scheulenburg leitete damals den Laden. Für kleines Geld schlug sich Marco dort die Nächte um die Ohren, Vor allem Black Music kam auf seine Plattenteller.

Mit den Allegria und Deka-Dance-Partys ging es richtig los
Viel gelernt hat er von Vorbild und Mentor Oliver Bodzin, ihm drückte Marco eines Abends ein überzeugendes Mixtape in die Hand. Durch den gestandenen DJ erfolgte später der Kontakt zu Veranstalter Frank Koopmann. Dieser hatte 1997 einen Club namens Delight im Liebfrauenkirchhof, unter der Domsheide, eröffnet. Die zweite Station des DJs Marco Fricke. In den ursprünglich als Luftschutzbunker gedachten Räumen, teilte er sich die Decks des öfteren mit einem gewissen Tobias Meisner. Wenig später stiegen die ersten von Frank Koopmann organisierten Allegria Open Air Partys, beispielsweise  im August 2001 auf dem Tennisclub-Gelände des TV Rot Weiß in der Nähe des Weserstadions. Marco Fricke war dabei, Club Classics, Black Music und alles was Spaß machte, legte er auf dem Main Floor auf. In dieser Zeit stiegen auch die ersten von Tobi Meisners Agentur Lite Life organisierten Deka-Dance-Partys, exclusive Leute, ausgefallene und teils extravagante Locations waren damals das Markenzeichen dieser Partys. Und Marco? Er war dabei.
2004 hatte Marco Fricke sein erstes nationales Glamour-Booking, bei der “Woman of the Year”-Gala des Hochglanzmagazins “Maxim”, legte er 2004 in Berlin auf. Ein Meilenstein in der DJ-Karriere des Marco Fricke. Es folgten Bookings für Audi, Nokia oder auch Red Bull, sowie für alle größeren Bremer Discotheken und Locations – der Durchbruch! 2005 fing Marco an, am Rechner selbst Musik zu frickeln. House mit feinsinnigen elektronisch pumpenden Einschlägen sollte es werden. Unter dem Pseudonym Mark Bale veröffentlichte er 2008 seinen ersten Titel, ein Remix für Markus Gardewegs “Fairplay (Let there be love)”. Im Februar 2009 erschien sein erstes eigenes Release namens “Tabaka / Happy Tears” auf dem schwedischen Label Nellie Recordings. Es folgten zahlreiche Remixe für Tommy Trash, Andy Caldwell und Markus Gardeweg auf namhaften Labels wie WePLAY, Kontor, Serial, Uno und anderen. 2010 war Marco Fricke als alter Ego Mark Bale im Rahmen der „Kontor Top of the Clubs“-Tour in Deutschland und Europa als Support für Markus Gardeweg unterwegs.
DJ Marco Fricke
Erste Erfolge in den Deutschen Dance Charts
Er spielte unter anderem in Spitzenclubs wie dem H1 in Hamburg, Terminal 1 in Dresden oder dem Riu Palace in Arenal auf Mallorca. In diesem Jahr erschien Mark Bales zweite Single namens “Bounce 4 me”. Sie stieg auf den beachtlichen 21. Platz der Deutschen Dance Charts (DDC), ein weiterer Meilenstein in seiner Musiker-Karriere. Remixe unter anderem für Dabruck & Klein und für DBN folgten. Zwei weitere Singles mit Top 25 Platzierungen in den DDC erschienen in 2011. Außerdem produzierte er weitere Remixe, zum Beispiel The Disco Boys feat. Toto – Hold the Line, erschienen auf Superstar Recordings. Zurzeit arbeitet Marco Fricke an neuen Veröffentlichungen, Singles (u.a. mit Cosmo Klein) und Remixe für Tom Novy, Syke´n´Sugarstarr, Elix (Alex Christensen) und andere mehr.
Als DJ arbeitet er heute für die anegsagtesten Clubs und Discos der Gegend. Marco Fricke ist zurzeit Resident-DJ im Phoenix Club in Hannover und im Soho Club in Bremens Überseestadt, dort organisiert er unter anderem die “Club Couture”-Reihe und zusammen mit seinem Kollegen La-Chris die “Upper Class” Partys, für die er auch das Artwork konzipiert und die Öffentlichkeitsarbeit mit organisiert. Alle 2 Monate ist er im NFF zu hören, in dem Club macht er seit Jahren zusammen mit Jimmy Deroy die Redlight District Partys, die 2006/2007 vom Prinz Magazin zur besten Party Bremens gekührt wurde. Neuester Clou dieser Veranstaltung ist der Redlight District-Energydrink – namens „Liquid Love“.Es gibt kaum einen Club oder großen Event in Bremen, auf dem er noch nicht aufgelegt hat, sei es das Heartbreakers Ball Open Air, Deka-Dance, im Swutsch Club oder die JuniorSenior Partys. Als einer von sehr wenigen Locals wurde er auch für die über Bremen hinaus bekannten und beliebten Houserocker Partys gebucht. Dort legte er zum Beispiel 2010 auf der Open Air Party im Pier 2 zusammen mit Martin Solveig und den Disco Boys auf.Wer mehr über Marco Fricke aka. Mark Bale wissen will, schaut am besten auf seiner Fanpage bei Facebook vorbei oder checkt seine Musik auf soundcloud.com.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: