Skip to content
20. Februar 2012 / Wibos

Neues in der Waterfront


Restaurant Miku neu in der Waterfront

In der Waterfront hat Anfang Dezember ein neues Restaurant eröffnet – im “Miku” lässt es sich nach Herzenslust asiatisch Essen. Am Montagabend wurde der Presse vorgestellt, wie es sich speisen lässt, in diesem kulinarischen Anziehungspunkt der größten Bremer Mall.

Das Miku – vom Inneren der Waterfront nicht erreichbar – wirkt nicht groß im ersten Moment. Eher gemütlich vereinnahmt eine große Couch-Garnitur, mit kollektiver Fußablage den ersten Eindruck des Lokals. Jedoch, es erstrecken sich hier auf frisch renovierten 900 qm Gastraum knapp 300 Sitzplätze. Im Miku gibt es von Suppen, über Sushi und Currys hin zu asiatischen Nachspeisen, kulinarisch-asiatische Reize zu entdecken. An einem offenen Küchenbereich stellt man sich einfach so viel zusammen wie man möchte und so oft man will. Mittags gibt`s vom fertigen Buffet für 9,90 €. Am Abend wird das Angebot um frisch Gebratenes ergänzt, das sich auch selbst zusammenstellen lässt. Für 16,90 € All-you-can-eat  ist man dabei.

Gastraum des Miku

Restaurant Miku in Bremen – Waterfront

Exotisches, zum Beispiel Zebra und Kangeru
Auf einer großen Bratplatte kann beobachtet werden, wie die soeben zusammengestellten, teilweise blanchierten Zutaten, ihre Röstaromen erhalten. Bei mir gab es Pakchoi, Broccoli, Zwiebeln, Paprika, Kängeru, Zebra und zwei Garnelen. Dazu eine vom Chef Michiel Kuo persönlich empfohlene leicht scharfe Chop Sui Soße. Wie Kängeru schmeckt? Es unterscheidet sich geschmacklich nicht wirklich von Rindfleisch, auch das Zebra-Fleisch überraschte geschmacklich nicht. “Die Leute wollen etwas Exotisches geboten bekommen”, erzählt uns Herr Kuo und sagt, dass es ab März auch Dim Sum (Wikipedia.de) geben werde. Auf Wunsch bereite man á la carte-Gerichte auch ohne Geschmacksverstärker. Zum Nachtisch empfiehlt er das angebotene Eis von Bruno Gelato, von dieser Marke erhalte man auch den Kuchen für das Nachmittagsgeschäft.

Große Terrasse, Lounge ab Herbst im Obergeschoss
Das Restaurant ist geradlinig und modern eingerichtet, auf asiatischen Nippes wurde hier verzichtet. Die Inneneinrichtung wurde komplett aus China importiert, gepolsterte Stühle mit hohen Lehnen und große runde Sitzecken wirken einladend und entsprechen nicht dem systemgastronomischen Gedanken der schnellen Küche mit möglichst geringer Aufenthaltsdauer. 150 Außenplätze werden im Sommer den Gastraum ergänzen.  Im Herbst wird im Obergeschoss eine asiatische Lounge mit Bar eröffnen, für alle Kino-Besucher entsteht dort dann eine echte Alternative zum benachbarten Alex, um am späten Abend nach dem Film noch ein bisschen zusammenzusitzen und etwas zu trinken. Die Service-Mitarbeiter sind sehr freundlich und aufmerksam, sie verkörpern auch durch überwiegend asiatische Herkunft das Restaurant-Konzept.

Es hat nicht nur uns gefallen, auch andere Gäste überzeugte der Charme des Lokals, die, wie wir nach ein paar Stunden satt und zufrieden das Miku verließen. Weitere Infos finden sich auf der Website des Restaurants. Hier ein paar Eindrücke vom Herd:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: